DDoS-Report Q2-Q3 2017: mehr Attacken und neue Vektoren

Jan 302018, 2018

Der aktuelle Link11 DDoS-Report für Deutschland, Österreich und die Schweiz zeigt, dass sich die Gefahrenlage durch DDoS-Attacken weiter zuspitzt. Die Zunahme der Zahl von DDoS-Attacken ist ungebremst. Sie stoppte bei 26.945 Angriffen für das 3. Quartal. Der Attacken-Vektor CLDAP wird zudem immer häufiger zur Verstärkung der Volumen eingesetzt.

DDoS-Report Q2-Q3 2017: mehr Attacken und neue Vektoren
DDoS-Report Q2-Q3 2017: mehr Attacken und neue Vektoren © Eleven Pictures / Link11

Mit 26.945 Angriffen hat die Anzahl der Attacken, die auf Kunden von Link11 zielten, im 3. Quartal 2017 einen neuen Höchstwert erreicht. Im Vergleich zum 2. Quartal (18.107 Angriffe) ist ihre Zahl um 48,8 % angestiegen. Das LSOC verzeichnete jeden Tag im Durchschnitt über 290 Attacken auf Server und Infrastrukturen in der DACH-Region. Der Tageswert im 1. Quartal lag noch bei 138 und für das 2. Quartal bei 199.

Die DDoS-Gefahr wird außerdem durch neue Angriffsvektoren verstärkt. Das LSOC konnte den steigenden Einsatz des CLDAP-Protokolls in DDoS-Attacken auf Ziele in der DACH-Region nachweisen. Im 2. Quartal lag die Zahl der Attacken, die CLDAP missbrauchten, bei 658. Im 3. Quartal summierten sich die Attacken mit diesem Vektor auf 1.038 Angriffe.

DDoS-Report von Link11 bietet weitere Statistiken zu zahlreichen Attackenparametern sowie Informationen zu Downtimes und Schäden durch DDoS-Attacken. Als Schwerpunkt widmet er sich außerdem den DDoS-Erpressungen durch XMS-Squad und ZZb00t sowie den zunehmenden Attacken im Bereich eSport.

Bitte füllen Sie das nachfolgende Formular aus, um Ihr persönliches Exemplar zu erhalten:

 

 

Sind Sie von DDoS-Attacken betroffen?

Sollten Sie von einem Erpressungsversuch betroffen sein, sind Sie als Link11 DDoS-Schutz-Kunde gut geschützt!

Bringen Sie diese Erpressung bitte trotzdem zur Anzeige, die Ermittlungsbehörden sind bereits aktiv. Informieren Sie gerne auch Link11, so stellen Sie sicher, dass alle Seiten auf potentielle Angriffe bestens vorbereitet sind. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite!

Kontakt Link11 Security Operation Center (LSOC)

+49 (0)800-0011800
LSOC@link11.de

Link11 steht mit dem BSI - Allianz für Cybersicherheit und den Strafverfolgungsbehörden im Kontakt und wird diese bei der Analyse und Aufklärung des Erpressungsversuchs unterstützen.